Viking MI 422 (2017 modelle)

Kleines Modell mit hohem Sicherheitsfaktor, jedoch sehr störungsanfällig

  • 2017
  • Budget
  • Lithium-Ion | Kapazität Ah/ V
  • ca. 30 Min/Ladung
  • 500 m²
  • ca. 19° (35 %)
  • 20–60 mm, 28 Stufen
  • 20 cm
  • 9 kg
  • Gering | Gemessener Mittelwert: ca. 62 dB
  • 630x510x250 mm
  • Fest
  • Ja
  • 150 m Begrenzungskabel | St. Haken
Viking MI 422

Vorteile von Viking MI 422 (2017 modelle)

  • Hohe Sicherheit, flexible Einstellung der Schnitthöhe
  • Schwache Geländegängigkeit & Problemlösungskapazität, eingeschränkte Zuverlässigkeit

Viking MI 422 ist ein preisgünstiger Rasenroboter für kleinere Rasenflächen mit guter Sicherheit und einer theoretisch hohen Mähkapazität. Eine Plastikhaube schützt das Steuerungselement vor der Witterung. Die Einstellung für die Schnitthöhe verfügt über viele Stufen, sodass auf individuelle Bevorzugungen Rücksicht genommen werden kann. Außerdem kommt man dank deutlicher Anleitungen schnell mit dem Gerät in Gang. Leider ist die Geländegängigkeit und die Problemlösungskapazität des MI 422 eine Schwachstelle, was häufig zu Betriebsstörungen führt. Auch bei mäßig hügeligem Gelände kommt der MI 422 nur allzu oft zum Stehen, mit der Fehlermeldung „Deckel anheben“. Für die Betriebssicherheit ist das ärgerlich. Dies ist die einzige große Schwachstelle des MI 422. Um die Sicherheit zu erhöhen, hat Viking den Rasenroboter so programmiert, dass die Messer vorübergehend deaktiviert werden, wenn das Gerät auf gewöhnliche Hindernisse stößt, wie beispielsweise einen Beetrand oder einen Baum. Danach ändert der Rasenroboter die Fahrtrichtung und fährt ein paar Meter mit einem Piepsignal, bevor die Messer wieder aktiviert werden. Dies beeinträchtigt die Effektivität enorm und das oftmalige Piepsignal macht den MI 422 zu einem relativ lauten Gerät. Viking hätte die festen Messer auch durch Pivot-Messer austauschen können, um das Risiko von Beschädigung/Verletzung zu verringern. Auch bei hohem Gras wiederholt sich diese Prozedur des „Deaktivierens der Messer“ und der „Piepsignale“, was für den Mähvorgang kaum effektiv ist. Um zufriedenstellend zu funktionieren, benötigt MI 422 eine unkomplizierte Rasenfläche mit ebenem Gelände und wenigen bis gar keinen Hindernissen. Verfügt man über ein solches Grundstück macht Viking MI 422 seine Arbeit.

Viking behauptet, dass die Problematik mit dem überempfindlichen Hebesensor bei MI 422 nicht mehr besteht sowie dass der Roboter beim Zurückkehren zur Basis nicht mehr die Richtung ändert.