Heckenschere Testsieger

Heckenschere

Updated April 2018

Verfügt man zu Hause über eine Heckenschere, dann hält man auch die unbändigsten Hecken in Ordnung. Am besten ist es, eine Hecke in den Monaten Juli, August und September zu schneiden, doch auch der Übergangszeitraum von Winter zu Frühling ist günstig, bevor die Hecke Knospen bekommt.

Die Heckenschere besteht aus einem Motor, einem Schwert mit einer Schneide und Haltebügeln. Zur Vermeidung von Verletzungen ist sie auch mit mehreren Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Beispielsweise ist es gewöhnlich, dass man den hinteren Bügel hält und gleichzeitig den vorderen Bügel nach vorne drückt, um die Heckenschere zu aktivieren. Eine andere Sicherheitsfunktion besteht für gewöhnlich aus einem Schalter, der gedrückt wird, während man gleichzeitig die Bügel betätigt.

Das richtige Modell auswählen
Beim Kauf einer Heckenschere ist es wichtig, ein Modell zu wählen, das für Ihre Hecke geeignet ist. Thuje, Liguster und Johannisbeere sind Beispiele für Sorten, die keine besonders kraftvolle Heckenschere benötigen. Das beruht darauf, dass sie relativ weich sind und deren Zweige sich kaum kräftig wachsen - solange man sie regelmäßig pflegt. Hat man dagegen eine ältere Hecke mit kräftigen Zweigen, dann wird mehr Kraft benötigt. Weißdorn erfordert von einer Heckenschere beispielsweise mehr Kraft. Eine Hecke zu schneiden ist physisch anstrengend. Je besser die Heckenschere, umso reibungsloser verläuft das Schneiden.

Verschiedene Typen:

● Benzinbetriebene Heckenschere
● Akkubetriebene Heckenschere
● Heckenschere mit Netzanschluss

Welche Art von Heckenschere man auswählt, hängt von den Bedürfnissen ab. Die akkubetriebenen sind bereits sehr ausgeklügelt und verfügen heutzutage über eine gute Akku-Kapazität und viel Kraft. Bei einem normalgroßen Grundstück mit Hecke kommt man mit einer akkubetriebenen Heckenschere sehr weit. Profis entscheiden sich dagegen oftmals für benzinbetriebene Geräte, weil sie dann nicht daran denken müssen, die Akkus aufzuladen. Doch auch Profis gehen immer mehr auf akkubetriebene Heckenscheren über.

Die Geräte mit Netzanschluss sind vor allem für sehr kleine Hecken geeignet, mit geringen Distanzen im Garten. Da man beim Heckenschneiden sowohl lange horizontale Abstände als auch vertikale berücksichtigen muss, kann das Kabel eine große Einschränkung mit sich bringen. Teils, weil man auf Verlängerungskabel zurückgreifen muss, teils, weil das Kabel leicht in den Weg gerät und es passieren kann, dass man es durchtrennt. Entscheidet man sich für eine Heckenschere mit Netzanschluss, dann oft deshalb, weil man nur eine kleine, niedrige und einfache Hecke in Schuss halten muss. Ansonsten ist in den meisten Fällen eine kabellose zu bevorzugen.

5 Tipps fürs Heckenschneiden

1. Hecke in "A-Form" schneiden. Die Hecke sollte oben etwas schmäler werden als unten, weil die Sonnenstrahlen auf diese Weise alle Blätter erreichen und die Hecke so überall dicht und schön wächst.

2. Hat die Hecke die gewünschte Höhe erreicht, sollte sie immer auf derselben Höhe behalten werden. Man schneidet dann immer nur den Neuwuchs, wodurch es einfacher wird, die Hecke schön zu behalten.

3. Bei einer neu gepflanzten Hecke (nicht bei einer Fertighecke) sollte man diese gleich relativ großzügig kürzen. Die Hecke verzweigt sich, wenn man sie schneidet. Will man, dass die Hecke im unteren Bereich dicht wächst, dann sollte man sie das erste Mal auch sehr niedrig schneiden. Danach nimmt man pro Jahr etwa 10-15 Zentimeter. Auf diese Weise erhält man eine rundherum und von oben bis unten schöne und dicht gewachsene Hecke.

4. Beim Heckenschneiden immer eine Schutzausrüstung verwenden. Handschuhe, Sicherheitsbrillen und Schutzjacke werden empfohlen.

5. Zwischendurch Wasser trinken. Heckenschneiden ist eine physisch anspruchsvolle Tätigkeit, die reibungsloser verläuft, wenn man Gehirn und Körper währenddessen gut versorgt.

Produkte im Test

So wurde der Test durchgeführt

Wir führen alle unsere Tests selbst durch und testen die Produkte so, wie sie tatsächlich verwendet werden. Die Heckenscheren wurden im Freien in Gärten von Einfamilienhäusern mit unterschiedlichen Typen von Hecken getestet. Sie wurden teils einzeln während eines längeren Zeitraums getestet, teils miteinander, um sie zu vergleichen. Die Arten von Hecke, die dabei am häufigsten vorkamen, sind Thuje, Weißdorn und Liguster. Die Heckenscheren wurden auf verschiedene Punkte hin getestet. Die wichtigsten darunter waren:

Leistung: Wie dicke Zweige kann die Heckenschere schneiden? Wie lange schneidet die Heckenschere im Verhältnis zur Größe des Akkus. Einen wie großen Teil der Hecke kann die Heckenschere auf einen Streich schneiden?

Konstruktion: Welche Materialien hat der Hersteller verwendet? Wie lange ist das Schwert? Wo befinden sich die Tasten und Bügelgriffe?

Ergonomie: Wie schwer fühlt sich die Heckenschere an? Wie gut ausgewogen liegt sie in der Hand? Gibt es einen drehbaren Griff, sodass es praktisch ist, vertikal zu schneiden? Wie ist der Geräuschpegel?

Benutzerfreundlichkeit: Ist es einfach, mit dem Schneiden in Gang zu kommen? Wie einfach kommt man an die Tasten und Bügelgriffe heran und wie leicht verständlich ist deren Handhabung?

Andere Faktoren, die berücksichtigt wurden, sind Sicherheitsvorrichtungen, Ladezeiten und natürlich der Preis - in erster Linie der Kombinationspreis mit Heckenschere, Akku und Ladegerät. Alle oben genannten Parameter wurden gegeneinander abgewogen und das Resultat spiegelt schließlich unsere Einschätzung wider, wie gut die Heckenschere im Verhältnis zum Preis abschneidet.

Stiga SHT 48 AE

Bietet eine überzeugende Kombination aus Kraft und Ergonomie

Art: Akkubetrieb Gemessenes Gewicht: 3 793 g Effekt: 48 V Akku: 2,5 Ah Gemessene Akkulaufzeit: 59 Min. und 50 Sek. Schwertlänge: 65 cm
Badge Testsieger.de 2018.png

Stiga SHT 48 AE zeichnet sich durch eine Kombination aus enormer Kraft, guter Ergonomie und hoher Herstellungsqualität in einem preiswerten Paket aus. Diese Heckenschere mit Akkubetrieb bewältigt sowohl kleine als auch große Arbeitsaufgaben. Ob ältere Hecken mit dicken Zweigen oder etwas schwierigere Varianten wie Weißdorn - das Gerät verfügt immer über ausreichend Kraft für einen sauberen und schönen Heckenschnitt. SHT 48 AE birgt, abgesehen von seiner Kraft, auch durch seinen anpassbaren Griff einen großen Vorteil. Da man eine Hecke größtenteils vertikal schneidet, arbeitet man mit diesem Griff auch bei gewinkeltem Schneiden in einer ergonomisch guten Haltung. Das lange Schwert trägt gleichzeitig auch dazu bei, dass das Heckenschneiden schnell vorangeht. Obwohl die Heckenschere Einiges wiegt, wird das Arbeiten für den Körper niemals schwer oder schmerzhaft.

Ein Nachteil bei SHT 48 AE ist der Sicherungsschalter, den man beim Starten gedrückt halten muss. Er ist etwas schwer zugänglich positioniert. Doch ist die Heckenschere in Gang, dann verläuft das Schneiden reibungslos. Die Akkulaufzeit ist zufriedenstellend. Das Gerät arbeitet mit einem 2,5 Ah-Akku nahezu exakt eine Stunde, was für eine normalgroße Gartenhecke eines Einfamilienhauses ausreichen kann, wenn man im Heckenschneiden geübt ist. Verfügt man allerdings über eine Hecke, die nicht als "normalgroß" zu betrachten ist, dann stellt ein Reserveakku bestimmt eine gute Idee dar.

+Winkelbarer Griff, kraftvoll, schöner Heckenschnitt, langes Schwert
Unvorteilhafte Platzierung des Sicherungsschalters, etwas schwer
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5
  • Resultat 5/5

4 von 5

Stihl HSA 56

Scharfe Schneiden und kraftvolles Arbeiten

Art: Akkubetrieb Gemessenes Gewicht: 3 660 g Effekt: 36 V Akku: 1,6 Ah Gemessene Akkulaufzeit: 40 Min. und 55 Sek. Schwertlänge: 54 cm

Stihl HSA 56 ist eine etwas kleine, aber dennoch etwas schwere Heckenschere mit Akkubetrieb, die über akzeptable Kraft verfügt und ein schönes Schnittresultat hinterlässt. Der in diesem Set mitgelieferte Akku ist der kleinste, AK 10, was 1,6 Ah entspricht. Die Akkulaufzeit beträgt etwa 40 Minuten. Für einen normalgroßen Garten empfiehlt es sich, einen Akku der nächsten Kategorie zu verwenden, oder alternativ zwei Akkus anzuschaffen, die man abwechselnd verwenden kann, um mit der Hecke fertig zu werden. Die Akkulaufzeit ist für einen Akku dieser Größe aber zufriedenstellend. Für ein besseres Ergebnis fehlt uns allerdings ein drehbarer Griff, was vor allem ein ergonomisches Problem darstellt. Solange man die Heckenschere horizontal einsetzt, kann der vordere Bügel beim Schneiden einfach gedrückt gehalten werden. Vertikal führt diese Bewegung am Bügel allerdings nach einer Zeit zu einem unangenehmen Gefühl. Dazu wird zu viel Kraft benötigt. Das führt in Kombination mit einem relativ kurzen Schwert dazu, dass 80 Prozent des Heckenschneidens unergonomisch verrichtet werden.

Ein Vorteil der HSA 56 ist aber, dass sie auch ältere Hecken mit dicken Zweigen meistert. Die Schneiden des Schwerts sind von sehr hoher Qualität. Das feine und saubere Schnittresultat hat uns beeindruckt. Durch die Qualität des Schwerts gepaart mit der Kraft der Heckenschere wirkt sie wie ein Profigerät. Man muss sich auch keine Sorgen machen, dass die Schneiden beim Arbeiten im Bodenbereich beschädigt werden, weil das Gerät hierbei über eine clevere Konstruktion verfügt, die das Schwert schützt. Insgesamt verrichtet die HSA 56 eine tolle Arbeit, doch eine verbesserte Ergonomie wäre gut gewesen.

+Gute Schneiden, kraftvoll, solide Herstellungsqualität
Nicht ergonomisch, Griff nicht drehbar, kurzes Schwert
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5 Resultat 3.5/5
  • Resultat 5/5

3.5 von 5

Black & Decker GTC36552PC

Einfache Heckenschere mit langer Akkulaufzeit

Art: Akkubetrieb Gemessenes Gewicht: 3 340 g Effekt: 36 V Akku: 2.0 Ah Akkutyp: 1 h 25 min (gemessen) Min/Ah: 42 Gewicht: 3.414 g (gemessen, inklusive Akku), 2.792 g (gemessen, exklusive Akku) Gemessene Akkulaufzeit: 1 Std. 15 Min. und 52 Sek. Schwertlänge: 55 cm Länge Führungsschiene (Schwert): 63 cm (gemessen) Lärmpegel: 74,2 dB (gemessen)

Bei Black & Decker GTC36552PC handelt es sich um eine relativ starke Heckenschere, die sich für die meisten Heckentypen eignet, die in gewöhnlichen Einfamilienhaussiedlungen gängig sind. Äste von bis zu 1,5 cm Dicke stellen überhaupt kein Problem dar. Bei größeren Dimensionen wird man vermutlich scheitern, wenn man nicht vorsichtig genug vorgeht. Leider ist die GTC36552PC ziemlich hecklastig - trotz des mitgelieferten, relativ leichten Akkus. Beim Schneiden der Heckenoberseite kann das mitunter ein wenig anstrengend werden. Andererseits ist die Heckenschere insgesamt relativ leicht, sodass es für den Anwender kein allzu großes Problem darstellt. Doch kauft man einen größeren Akku hinzu, kann sich das natürlich anders auswirken. Ein großer Vorteil ist der Totmannschalter des Geräts. Teils erhöht dieser die Sicherheit, weil Kinder die Heckenschere dadurch nicht so einfach starten können. Teils ist er auch klug konzipiert, weil man drankommt, egal ob man Links- oder Rechtshänder ist. Der Bogen des vorderen Handschutzes ist im Vergleich zu anderen Modellen relativ groß. Er besteht aus schwarzem Hartkunststoff und verdeckt die Sicht auf das Schwert leider ein wenig. Ein anderer Nachteil ergibt sich beim mitgelieferten Schwertschutz. Er besteht aus Weichkunststoff und ist nach einer Woche Anwendung bereits beschädigt. Dadurch, dass er weich ist, ist es auch schwieriger, ihn anzubringen.

B&D GTC36552PC verfügt über eine sehr gute Akkulaufzeit. Die Schwertlänge eignet sich nicht für sehr breite Hecken, liegt aber immer noch über dem Durchschnitt. Das Ende des Schwertes hätte gerne eine andere Form haben können, denn die Heckenschere tendiert manchmal zum Steckenbleiben und Rucken. Trotz des kräftigen Schwertes und des damit in Verbindung stehenden Widerstands beim Heckenschneiden, ist die Akkulaufzeit ähnlich wie bei einigen Profigeräten auf dem Markt. Mit Blick auf den Preis ist das ein großer Vorteil. Viele Heckenscheren dieser Preisklasse verfügen auch über einen Feinschnittmodus, mit dem man beim Bearbeiten einer Hecke mit dünnen Ästen weniger Akku verbraucht. Damit wird schlicht und einfach die Drehzahl verringert. Die GTC36552PC verfügt stattdessen über eine Impulsfunktion, die zusätzliche Kraft bringen soll, falls man stecken bleibt. Unserer Ansicht nach hat man davon rein praktisch betrachtet keinen größeren Nutzen. Ansonsten weist die Heckenschere nicht so viele Finessen auf. Sie führt ihre Arbeit aber in jedem Fall zufriedenstellend aus. Die GTC36552PC ist für diejenigen geeignet, die auf der Suche nach einer Heckenschere mit richtig langer Akkulaufzeit in der preisgünstigen Klasse sind - beispielsweise für eine lange Hecke. Ergonomie und Finessen sollten keine allzu große Rolle spielen.

+Sehr lange Akkulaufzeit, hohe Sicherheit
Hecklastig, unzureichender Schwertschutz
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5
  • Resultat 5/5

3 von 5