Nass Trockensauger Testsieger

Nass-/Trockensauger

Updated Juli 2018

Verfügen Sie zuhause über einen Nass-/Trockensauger, können Sie an Stellen staubsaugen, die Sie ansonsten nicht reinigen würden können. Der Unterschied zwischen einem Nass-/Trockensauger und einem gewöhnlichen Staubsauger besteht darin, dass ein Nass-/Trockensauger für schwierigere Aufgaben konzipiert ist. Damit sollte alles von Baustaub bis hin zu feuchten Verunreinigungen und sogar Wasser aufgesaugt werden können. Besonders Baustaub sollte nicht mit einem typischen Staubsauger entfernt werden, da dieser dadurch Schäden davontragen kann. Für solche Dinge kommt am besten ein Nass-/Trockensauger zum Einsatz.

Ein großer Vorteil des Nass-/Trockensaugers ist, dass er an viele Elektrowerkzeuge direkt angeschlossen werden kann. Hat man beispielsweise eine Schleifmaschine mit passender Düse, kann diese direkt an den Nass-/Trockensauger angeschlossen werden, der dann einen Großteil des Staubs und der Späne beseitigt, die beim Schleifen produziert werden. Auf diesen Maschinen ist der mitgelieferte Filter oftmals unzureichend und die Arbeitsumgebung kann daher gesundheitsschädigend werden. Doch der Nass-/Trockensauger - der auch als Industriestaubsauger, Gewerbestaubsauger oder Mehrzwecksauger bezeichnet wird - sorgt für deutlich weniger Staub.

Der Nass-/Trockensauger kann natürlich auch für eine Menge anderer Arbeitsbereiche verwendet werden. Beispielsweise werden bei vielen Geräten Düsen mitgeliefert, mit denen man einfach das Auto reinigen kann - wo sich oftmals grobkörniger Staub, Kies und Schmutz ansammelt. Auch für die Reinigung des Eingangsbereichs eignet sich dieser Sauger sehr gut.

So funktioniert der Nass-/Trockensauger

Die Konstruktion besteht aus einem Behälter mit Deckel, aus dem ein Schlauch führt. Auf dem Deckel befindet sich der Motor. Die Bauweise geht somit in die Höhe anstatt in die Länge. Auf diese Weise wird dem Motor nicht geschadet, wenn Sie beispielsweise Flüssigkeiten oder feuchte Verunreinigungen beseitigen wollen. Am Schlauchende befindet sich ein Griff mit einer oftmals auswechselbaren Düse.

Durch die Form des Nass-/Trockensaugers entsteht beim Staubsaugen ein Unterdruck im Behälter. Der Staub gelangt in den Behälter und wenn dieser voll wird, müssen Sie nur den Deckel abnehmen und den Behälter leeren. Der Nass-/Trockensauger kann sowohl mit oder ohne Staubsaugerbeutel verwendet werden. Die Hersteller empfehlen einen Beutel für die Entfernung von trockenen Verunreinigungen. Vor allem erleichtert dies das Entleeren, da ohne Beutel eine Menge an Staub entsteht. Beim Saugen von feuchten Verunreinigungen und Flüssigkeiten sollte man Staubsaugerbeutel hingegen vermeiden, da sie aus Materialien bestehen, die nicht feuchtigkeitsbeständig sind.

Wenn der Filter voll wird, gibt es dafür eine Taste auf dem Gerät. Drückt man diese, beginnt der Filter zu vibrieren, wodurch die Staubpartikel entfernt werden. Bei manchen Geräten gibt es dafür einen Motor, mit dessen Hilfe die Vibrationen kräftiger und anhaltender produziert werden. Die billigsten Modelle verfügen jedoch nur über eine Start- und eine Stopptaste.

Etwas teurere Geräte bieten auch mehr Zubehör und Zusatzfunktionen wie eine Anzeige, wie voll der Behälter bereits ist, die Einstellung der Saugkraft oder die Blasfunktion, um Schmutz auszublasen, der sich im Rohr angesammelt hat. Einige Modelle können auch angeschlossen bleiben, ohne in Betrieb zu sein, und setzen dann automatisch in Gang, wenn das daran angeschlossene Elektrowerkzeug gestartet wird. Diese Funktion wird als Einschaltautomatik bezeichnet.

Kauf eines Nass-/Trockensaugers

Bei der Anschaffung eines Nass-/Trockensaugers sollten Sie bei der Wahl auf Ihre Anforderungen achten, damit alle Arbeitsaufgaben bewältigt werden, die Sie dafür vorgesehen haben. Sowie den Zeitaspekt - wie oft Sie das Gerät also in Verwendung haben werden. Beispielsweise ist ein einfaches Verstauen des Gerätes wichtiger, wenn Sie als Privatperson selten Tischlerarbeiten verrichten, sondern ihn hauptsächlich für die Auto- oder Wohnflächenreinigung vorgesehen haben. Für Personal in einer Werkstätte ist diese Eigenschaft wiederum weniger wichtig, da der Nass-/Trockensauger ständig im Einsatz ist.

Es ist auch wichtig, auf die passenden Düsen für Ihre Elektrowerkzeuge zu achten. Oder dass es zumindest möglich ist, einen passenden Adapter dazuzukaufen.

Darüber hinaus gibt es einige Kriterien, die den Nass-/Trockensauger mehr oder weniger benutzerfreundlich machen. Dabei kann es sich darum handeln, wie gut das Gerät sich über verunreinigte Flächen führen lässt, wie lang der Schlauch und wie stark die Saugkraft ist. Die Form der Düse, die Platzierung des Filters und der Tasten und Regler sind weitere Eigenschaften, die die Benutzerfreundlichkeit beeinflussen.

Indem Sie sich für einen Nass-/Trockensauger entscheiden, der für Ihre spezifischen Anforderungen geeignet ist, sorgen Sie dafür, dass Sie mit Ihrer Anschaffung lang anhaltend zufrieden sind. Denken Sie daran, dass auch Herstellungsqualität und Garantien maßgeblich für Ihre Finanzen sein können.

Produkte im Test

Nilfisk Multi II 30 T VSC Inox

Kraftvoll und benutzerfreundlich für viele Arbeitsbereiche

Motor: 1.400 W Saugkraft: 2.500 l/min Unterdruck: 210 mbar Behälter: 30 l, rostfrei Tatsächliche Wassermenge: 23 l (gemessen) Schlauchlänge: 3,9 m (gemessen) Länge des Stromkabels: 5 m (gemessen) Blasfunktion: Ja Einschaltautomatik/Geräteanschluss: Ja Bodenfreiheit: 4,5 cm (gemessen) Lärmpegel: 61,2 dB (gemessen) Gewicht: 10,5 kg Maß (LxBxH): 426x374x684 mm Sonstiges: Beutel inbegriffen
Badge Testsieger.de 2018.png

Nilfisk Multi II 30 T VSC Inox wird Testsieger: aufgrund seiner hohen Leistungsfähigkeit gepaart mit mehreren cleveren Lösungen, die den Nass-/Trockensauger sehr benutzerfreundlich machen. Beispielsweise ist die Saugkapazität sehr gut und die Düse ist ganz vorne relativ platt. Der Vorteil einer platten Düse ist, dass man leicht an enge Stellen gelangt.Gleichzeitig ist sie aber nicht so platt, dass größere Schmutzteile stecken bleiben oder an der Außenseite haften bleiben würden. Eine andere benutzerfreundliche Lösung stellen die Halterungen an den Seiten dar, an denen man sowohl Schlauch als auch Stromkabel ordentlich aufhängen kann, wenn das Gerät nicht verwendet wird. Ein weiteres Plus ist, dass die Saugkapazität einstellbar ist, sowohl am Gerät als auch am Griff. Auf diese Weise kann die gewünschte Saugkapazität am Gerät eingestellt werden und dann können die Feineinstellungen vorgenommen werden, ohne zurück zum Gerät gehen zu müssen. Multi II 30 T VSC Inox hat auch einen sehr langen und elastischen Schlauch. Mit diesem kann man sich relativ frei im Raum und um das Objekt herum bewegen, ohne das Gerät immer überallhin mitschleppen zu müssen. Außerdem rollt der Nass-/Trockensauger gut über den Boden, auch wenn sich Schutt und Müll im Weg befinden.

Nilfisk Multi II 30 T VSC Inox verfügt wie erwähnt über eine sehr gute Saugkapazität. Teils saugt er problemlos Trockenmaterial, von Schleifstaub bis hin zu Spänen in Hühnerställen. Teils bewältigt er ganze 23 Liter Wasser, bevor er aufhört. Der Filter befindet sich im Behälter. Das bedeutet, dass er nass wird, wenn Sie feuchte Verunreinigungen aufsaugen. Er trocknet aber relativ schnell und Sie können ihn auch abnehmen und ohne ihn staubsaugen. Eine Anzeige auf dem Gerät teilt Ihnen mit, wann es an der Zeit ist, den Filter zu reinigen. Das geht sehr einfach. Dazu muss man nur eine Taste drücken, sodass ein kleiner Motor in Gang geht und einen Luftstrom erzeugt, über den der Filter besonders stark vibriert. Die Reinigung erfolgt anders ausgedrückt halbautomatisch. Den einzigen Nachteil, den wir mit diesem Filter erkennen, ist, dass der Einsatz aus Karton ist; er wird dadurch leicht beschädigt, wenn man ihn herausnimmt und wieder zurücksetzt. Schließt man Multi II 30 T VSC an ein Elektrowerkzeug an, gibt es dazu einen konisch geformten Adapter. Der Vorteil dabei ist, dass dieser für drei unterschiedliche Größen passt. Der Adapter verfügt zwar nicht über eine Verriegelung, sodass er sich löst, wenn sie kräftig daran reißen. Andererseits sitzt der Adapter gut genug, sodass es in der Praxis zu keinen Problemen kommt. Insgesamt handelt es sich bei Nass-/Trockensauger Multi II 30 T VSC Inox von Nilfisk um eine richtig gute Anschaffung. Er eignet sich sowohl für diejenigen mit einer kleineren Werkstatt als auch für diejenigen, die ihn für schwerere Verunreinigungen im und um das Wohnhaus herum verwenden möchten.

+Kraftvolle & anpassbare Saugkraft, gute Filterreinigung, großer Behälter, stabil, leicht rollbar, langer und elastischer Schlauch, praktische Aufhängevorrichtung
Kein verriegelbarer Adapter für Elektrowerkzeuge
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5
  • Resultat 5/5 Resultat 4.5/5

4.5 von 5

Kärcher WD6 Premium

Handlich, kraftvoll und einfach zu verstauen

Motor: 1.300 W Saugkraft: 260 l/min Behälter: 30 l, rostfrei Tatsächliche Wassermenge: 17 l (gemessen) Schlauchlänge: 2 m (gemessen) Länge des Stromkabels: 6 m (gemessen) Blasfunktion: Ja Einschaltautomatik/Geräteanschluss: Ja Bodenfreiheit: 6 cm (gemessen) Lärmpegel: 62,4 dB (gemessen) Gewicht: 9,1 kg Maß (LxBxH): 418x382x694 mm

Kärcher WD6 Premium ist ein benutzerfreundlicher Nass-/Trockensauger, bei dem der Filter hoch genug platziert ist, um ihn einfach reinigen zu können. Außerdem muss man nach dem Saugen von feuchten Verunreinigungen oder Wasser nicht darauf warten, dass er trocknet, da er nur selten feucht wird - nämlich dann, wenn Sie sehr viel Wasser aufsaugen. Ein angenehmes Detail ist, dass der Nass-/Trockensauger so einfach zu verstauen ist. Beispielsweise verfügt er auch über einen separaten Haken für das Stromkabel, sodass man dieses vom Schlauch trennen kann. Darüber hinaus gibt es einen zusätzlichen Haken, mit dem der Schlauch an beiden Seiten angebracht werden kann. Es stellt einen großen Vorteil dar, dass man beim Verstauen im Abstellkasten nicht mit Schläuchen und Kabeln hantieren muss. Die Saugkapazität ist sehr gut. Wir können das meiste aufsaugen, das wir dem Gerät vorsetzen. Die Universaldüse ist allerdings etwas groß, wodurch es nicht so einfach ist, an alle Stellen heranzukommen. Insgesamt erbringt das Gerät aber eine sehr gute Leistung.

Kärcher WD6 Premium hat eine richtig clevere Lösung für die Wasserentleerung. Am Boden befindet sich ein Stöpsel, den man nur öffnen muss, um alles entleeren zu können. Daher spart man sich die Mühe damit, den Deckel abzunehmen und das Gerät aufzuheben und umzudrehen - ein mit Wasser gefüllter, rostfreier Eimer kann richtig schwer werden. Es geht aber sehr einfach, den Behälter zu öffnen und zu entleeren, wenn man trocken gesaugt hat. Der absolut größte Nachteil beim WD6 Premium ist der Schlauch. Teils lässt er sich nicht gut führen, sondern ist eher unelastisch und etwas klobig. Teils ist er sehr kurz. Letzteres stellt auch ein Problem dar, wenn man ein Elektrowerkzeug anschließen möchte - das, obwohl ein Verlängerungsschlauch dabei ist. Der Vorteil des Verlängerungsteils ist, dass es über eine Verriegelung verfügt und direkt an den Schlauch angeschlossen werden kann, sodass nur wenig Abstand zwischen dem Werkzeug und dem Griff auf dem Nass-/Trockensauger entsteht. Dieser Schlauch ist auch einfacher hantierbar. Der Nachteil ist dennoch, dass sich auch zwischen Ihnen und dem Gerät ein kurzer Abstand bildet. Sie müssen oftmals das ganze Gerät mit sich schleppen. Wenn Sie in einer kleineren Werkstatt größere Objekte sägen oder schleifen wollen, kann dies als einschränkend empfunden werden. Andererseits rollen die fünf kleinen Räder auf dem Gerät richtig gut über den Boden. Die Stabilität des WD6 Premium ist auch auf stark verschmutzten Werkstattböden gut und das Gerät kippt nur schwer um. Wenn Sie mit dem unzureichend langen Schlauch leben können, handelt es sich hierbei um einen guten Kauf. Vor allem, wenn Sie einen Nass-/Trockensauger wünschen, der eine breite Palette an Aufgaben im Eigenheim bewältigt. Denn hier macht es sich besonders gut, dass Schlauch und Kabel so einfach aufzuhängen sind. Sowie in Anbetracht dessen, dass der Filter so hoch platziert ist, dass er nicht feucht wird. Das ergibt nie irgendwelche Mühen.

+Stöpsel für Wasserentleerung, praktische Filterplatzierung, gute Aufhängevorrichtung, kraftvolle Saugkapazität, stabile Konstruktion, Aufsteckdüse
Kurzer und unelastischer Schlauch, etwas große Universaldüse
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5
  • Resultat 5/5 Resultat 4.5/5

4.5 von 5

Stihl SE 62 E

Praktisch für Haus und Auto, cleverer Schnellhalterung für Elektrowerkzeuge

Motor: 1.400 W Unterdruck: 210 mbar Behälter: 20 l, Kunststoff Tatsächliche Wassermenge: 16 l (gemessen) Schlauchlänge: 3,7 m (gemessen) Länge des Stromkabels: 5 m (gemessen) Blasfunktion: Ja Einschaltautomatik/Geräteanschluss: Ja Bodenfreiheit: 3 cm (gemessen) Lärmpegel: 62 dB (gemessen) Gewicht: 8 kg

Stihl SE 62 E ist ein kompakter und praktischer Nass-/Trockensauger mit ausziehbarem Teleskoprohr für ein einfaches Zusammenklappen. Das Teleskoprohr erinnert gemeinsam mit der relativ großen Düse an das Saugrohr eines traditionellen Staubsaugers. Leider kann es durch die große Düse schwierig werden, an alle Stellen heranzukommen. Gleichzeitig ist es sehr leicht, den Nass-/Trockensauger zu verstauen. Außerdem ist der Schlauch lang und elastisch - beim Saugen muss man das Gerät also nicht immer hinter sich herziehen. Beispielsweise kommt man um eine kleinere Tischlerbank herum und gelangt gut in das Auto. Obwohl SE 62 E sehr kompakt ist, kann er dennoch eine Menge an Schmutz oder Wasser aufnehmen, bevor er aufhört. Der Kunststoffbehälter hat den Vorteil, dass er nicht so viel wiegt und deshalb leicht zu entleeren ist. Auch die Filterreinigung geht einfach vor sich. Mit nur einem Tastendruck wird der Filter durch Vibrieren gereinigt. Allerdings ist es nicht möglich, ohne den Filter Wasser aufzusaugen, was bei vielen anderen Geräten der Fall ist. Das sollte man aber eigentlich auch nicht tun, womöglich handelt es sich hierbei um eine Sicherheitsfunktion. Es dauert relativ lange, bis der Filter trocknet, das könnte unserer Ansicht nach verbessert werden.

Stihl SE 62 kann sehr einfach an Elektrowerkzeuge angeschlossen werden. Mithilfe der Schnellhalterung wird der gesamte Handgriff abgenommen, der ansonsten sehr nahe an das Elektrowerkzeug gelangen und sperrig werden würde. Stattdessen wird der Saugschlauch direkt angeschlossen. Auf der Düse, die angeschlossen wird, kann außerdem die Saugkapazität angepasst werden - was dagegen nicht direkt am Gerät vorgenommen werden kann. Der Aufsatz der Düse ist aus Gummi und passt daher zu einer großen Menge an Elektrowerkzeugen. Diese gesamte Lösung vermittelt Qualität und wirkt durchdacht. Die Saugkapazität ist zufriedenstellend, doch bei einigen Arbeitsbereichen hätten wir uns eine bessere Leistung gewünscht. Beispielsweise bewältigt er es zwar, feuchten Span in einem Hühnerstall aufzusaugen, doch hinsichtlich Zeit nicht sonderlich effektiv. Andererseits handelt es sich hierbei auch um eine anspruchsvolle Aufgabe, die ein Normalverbraucher vermutlich nicht an das Gerät stellen würde. Vor allem eignet sich SE 62 E eben für Normalverbraucher, die einen Nass-/Trockensauger zur Reinigung von beispielsweise Auto, Garage und vorderen Eingangsbereich benötigen.

+Kompakte Konstruktion, langer & elastischer Schlauch, praktische Schnellhalterung
Langsam trocknender Filter, etwas klobige Universaldüse
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5 Resultat 3.5/5
  • Resultat 5/5

3.5 von 5