Tigersäge: 3 modelle im test

Die Tigersäge, die auch elektrischer Fuchsschwanz oder Reciprosäge genannt wird, ist ein Allround-Gerät. Diese Säge eignet sich unter anderem sehr gut für Abriss- und Abbrucharbeiten. Da es eine Reihe von verschiedenen Sägeblattarten gibt, kann von Porenbeton bis zu gefliesten Badezimmern alles bearbeitet werden. Doch die Tigersäge ist wie gesagt ein Allround-Gerät und kann auch für andere Arbeiten verwendet werden. Beispielsweise verwenden viele Jäger die Tigersäge, um erlegtes Wild zu bearbeiten. Bei der Gartenarbeit stellt diese Art von Säge ebenso ein ausgezeichnetes Werkzeug dar.

Heutzutage geht man immer mehr zu akkubetriebenen Tigersägen über. Das birgt mehrere Vorteile. Teils ist es einfacher, das Gerät an mehreren Plätzen anzuwenden, da man nicht an ein Verlängerungskabel gebunden ist. Teils besteht keine Gefahr, versehentlich ein Stromkabel anzusägen. Die derzeitigen Akkus verfügen außerdem über eine derart hohe Kapazität, dass sie günstigenfalls bis zu mehreren Stunden halten. Oftmals wechselt man ja zwischen Abbruch- und Abtrennarbeiten sowie anderen Tätigkeiten und kann dann zwischendurch immer wieder den Akku aufladen. Unserer Erfahrung nach kann man den Akku mit einem Schnellladegerät innerhalb weniger als einer Stunde voll aufladen. Eine so geringe Ladezeit von nur einer halben Stunde ist für „große“ Akkus (mit vielen Amperestunden an Ladungsspeichervermögen) nicht ungewöhnlich. Die netzbetriebenen Tigersägen sind dennoch etwas günstiger, wenn man zwei Modelle mit der selben Leistungskapazität vergleicht. Wenn das Budget eher knapp ist und man auch nicht über andere akkubetriebene Werkzeuge desselben Herstellers verfügt, sodass man die Akkus davon verwenden kann, dann sollte man wohl eher das netzbetriebene Modell in Erwägung ziehen.

Kauf einer Tigersäge

Für die Wahl der besten Tigersäge muss man zunächst die Anforderungen analysieren. Braucht man sie nur, um zu Hause hin und wieder damit zu sägen, dann benötigt man wahrscheinlich kein hochqualitatives Gerät, was für eine tägliche Verwendung aber schon wünschenswert ist. Man sollte auch überlegen, für welche Arbeitsaufgaben die Tigersäge eingesetzt werden soll. Will man dicke und/oder harte Materialien abtrennen, ist ein schwereres Gerät mit geringen Vibrationswerten einfacher handzuhaben. Bei leichteren Arbeitsaufgaben spielt das dagegen weniger Rolle.

Ein paar gute Funktionen wären auch eine Beleuchtung und ein Geschwindigkeitsregler. Damit kann man auch bei schlechteren Lichtverhältnissen arbeiten und die Hubzahl an das zu bearbeitende Material anpassen. Die verschiedensten Modelle unterscheiden sich hinsichtlich Hublänge voneinander sowie, welche Art von Sägeblatt man damit verwenden kann. Sägt man in dickerem Material, wird beispielsweise ein längeres Sägeblatt benötigt. Will man in Metall sägen, braucht man hingegen ein fein gezahntes Sägeblatt. Das Sägeblatt und die technischen Daten der Tigersäge bilden hier sozusagen ein Zusammenspiel. Bei manchen Modellen kann man zum Beispiel die Fußplatte anpassen, indem man sie herausschiebt, sodass längere Sägeblätter kürzer werden, oder sie in Richtung Gerätekörper hineinschiebt, sodass ein so großer Teil wie möglich vom kurzen Sägeblatt verwendet werden kann. Das ist eine gute Funktion.

Die Beschaffenheit des Sägeblatts spielt natürlich auch eine Rolle. Es gibt Sägeblätter für eine Reihe von unterschiedlichen Arbeitsaufgaben, von Holz über Metall bis hin zu Gusseisen sowie reine Säbelsägeblätter. Für den Abriss einer Wand werden nämlich längere, grob gezahnte Sägeblätter benötigt, im Gegensatz etwa zum Abtrennen eines 10-Millimeter-Metallrohrs. Wichtig ist, dass man das richtige Sägeblatt für die richtige Tätigkeit auswählt. Manchmal sind bei einer Tigersäge Sägeblätter dabei, doch ist nicht sicher, ob diese auch für die jeweiligen individuellen Zwecke geeignet sind.

Abgesehen von Tigersägeblättern gibt es auch anderes Zubehör, beispielsweise Schaber, mit denen man Farbreste, Bodenbeläge und Anderes entfernen kann. Ein weiteres Beispiel ist ein Fugenschneider, mit dem man Fliesenfugen schneiden kann. Außerdem gibt es spezielle Blätter, um in Isolierungen zu sägen und um Nägel abzutrennen. Die Tigersäge ist mit anderen Worten ein sehr vielseitiges Werkzeug. Man kann damit die meisten Materialarten bearbeiten. Bei Abrissarbeiten stößt man auf viele verschiedene Materialien. Vermutlich ist das Gerät gerade deshalb bei solchen Arbeitsaufgaben sehr beliebt geworden. Doch wie gesagt, man kann es genauso gut bei Arbeiten mit Fensterrahmen verwenden, oder um den neulich gefällten Baum abzuästen.

Produkte im Test

So wurde der Test durchgeführt

Wir führen unsere Tests selbst durch und testen die Produkte auf realistische Weise. Die Tigersägen wurden über einen Zeitraum von mehreren Monaten für unterschiedliche Arbeitsaufgaben verwendet. Beispielsweise testeten wir Präzision und Kraft, indem wir dicke Balken und Lüftungsrohre abtrennten. Wir kappten auch einen kräftigen Zaunpfosten aus druckimprägnierten Holz, vor Ort innerhalb des Zauns. Damit wollten wir feststellen, wie handhabbar die Tigersäge bei Arbeiten ist, die etwas weiter oben und in einem schwierigen Winkel auszuführen sind.

In unserer Bewertung konzentrierten wir uns auf folgende Eigenschaften:

Leistung: Bis zu welchem Grad bewältigt das Gerät Sägearbeiten, bevor es nicht mehr handzuhaben ist oder der Akku geleert wird?

Antrieb: Wie lange kann man mit der Tigersäge arbeiten, bevor der Akku leer ist? Wie lange dauert es, den Akku aufzuladen? Ist ein Akku im Preis inkludiert und wenn ja, mit welcher Kapazität?

Ergonomie: Wie stark sind während der Anwendung die Vibrationen des Geräts? Kann das Gerät auf stabile Weise gehalten werden? Wie schwer ist die Tigersäge?

Wir haben auch Aspekte wie Herstellungsqualität, mitgeliefertes Zubehör und Garantien miteinbezogen. Jede Tigersäge wurde gemäß ihrer Preiswürdigkeit beurteilt, d. h. wie gut die Bewertung für den entsprechenden Bereich im Verhältnis zum Produktpreis ausfällt. An ein teures Gerät werden somit höhere Erwartungen gestellt als an ein billiges, und umgekehrt.

AEG BUS18

Kraftvolles und schnelles Abtrennen auf stabile Weise ausgeführt

Art: Akku Spannung: 18 Volt Akkutyp: Li-Ion Akku-Anzeige: Ja Gewicht: 3,5 Kilo (inklusive Akku) Leerlauf-Geschwindigkeit: 0–3600 Hub/Min Hublänge: 19 mm Variable Geschwindigkeitsregelung: Ja Sägeblattwechsel ohne Werkzeug: Ja Beleuchtung: Ja Mit im Paket: 2 St. Sägeblätter Sonstiges: Pendelhub-Funktion, Sägeblatt kann um 180 Grad gewendet werden Bedienungsanleitung: PDF

AEG BUS18 ist Testsieger, weil es sich hierbei um eine sehr starke Tigersäge handelt, die über viele Funktionen verfügt. Durch das Gewicht ist es einfach, das Gerät beim Sägen in Position zu halten. Die Stärke der Tigersäge kommt einem vor allem bei Abrissarbeiten entgegen. Die Säge arbeitet sich einfach und auf stabile Weise durch alle Materialien durch, die wir ihr vorsetzen; sogar durch ein paar Unterzüge beim Bau einer Veranda. Es geht außerdem richtig schnell, wahrscheinlich, weil das Gerät über eine Pendelhub-Funktion verfügt. Büsche zu beschneiden und kräftige Äste von Bäumen abzusägen ist ebenso kein Problem für diese Tigersäge. Durch das Gewicht des Geräts behält man beim Sägen die ganze Zeit über die Kontrolle und kann parieren, wenn die Äste sich biegen. Der einzige Nachteil mit dem Gewicht besteht darin, dass es bei etwas höher gelegenen Arbeiten schwierig ist, präzise zu arbeiten. Sobald man die Arme in eine höhere Position als die Hüften gebracht hat, wird das Arbeiten ermüdend. Ein zusätzlicher Griff wäre hierbei handlicher gewesen. Andererseits sollte man die Tigersäge vorsichtig anwenden und für hoch gelegene Arbeiten womöglich eine Leiter nehmen.

Die Akkuzeit ist trotz der Kraft in der Säge sehr gut. Außerdem geht es schnell, die Akkus wieder aufzuladen. Wir wechseln zwischen zwei Akkus hin und her und es ist kein Problem, den zweiten direkt von der Ladestation zu nehmen, sobald der erste leer geworden ist. Denn währenddessen konnte der zweite Akku schon vollständig aufgeladen werden. Andere Vorteile sind der angenehm gummierte Griff und die Möglichkeit, das Sägeblatt um 180 Grad zu wenden. Tiefe und Winkel des Blattes sind einfach einzustellen. Genauso einfach ist es, das Sägeblatt – ganz ohne Werkzeug – zu wechseln. Was wir bei dieser Tigersäge allerdings vermissen, ist, den Winkel auf der Fußplatte stufenlos fixieren zu können. Der Winkel kann für drei Positionen fixiert werden, doch die Handhabung dessen ist etwas träge und umständlich. Auf der Fußplatte wäre auch eine deutlichere Markierung wünschenswert, um auf dem Material die richtige Stelle zu erwischen. Aber es gibt zumindest eine Markierung und das ist positiv. In Anbetracht des Preises, aller oben genannten Vorteile und der Tatsache, dass das Gerät akkubetrieben ist (mit aller dazugehöriger Bewegungsfreiheit), können wir einen Kauf der AEG BUS18 problemlos empfehlen. Vor allem auch dann, wenn man schon über andere AEG-Werkzeuge verfügt und deren Akkus verwenden kann.

+Sehr kraftvoll, lange Akkulaufzeit, schneller Ladevorgang, stabiles Sägen
Träge Einstellung der Fußplatte
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5
  • Resultat 5/5 Resultat 4.5/5

4.5 von 5

Bosch GSA 18V-32 Professional

Kraftvolle Tigersäge für fordernde Arbeiten

Art: Akku Spannung: 18 Volt Akkutyp: Li-Ion Akku-Anzeige: Ja Akku-Kapazität: 5 Ah Gewicht: 3,5 Kilo (exklusive Akku) Maße: 482x101x218 mm Leerlauf-Geschwindigkeit: 0–2500 Hub/Min Hublänge: 32 mm Variable Geschwindigkeitsregelung: Ja Sägeblattwechsel ohne Werkzeug: Ja Beleuchtung: Ja Mit im Paket: 2 St. Sägeblätter, Tasche Sonstiges: 2-gängige Hubzahl Bedienungsanleitung: PDF

Bosch GSA 18V-32 Professional ist eine Tigersäge, die sich von der Menge durch ihre Kombination aus Kraft, vielen Einstellungsmöglichkeiten und einer ausgezeichneten Vibrationsdämpfung abhebt. Dadurch ist sie auch bei länger andauernden Arbeitseinheiten leicht zu handhaben. Die ganze Zeit über hält man die Säge stabil in der Hand. Der Griff ist außerdem leicht gummiert. Das spürbare Gewicht der Tigersäge erleichtert es, das Gerät stabil an der richtigen Stelle zu behalten. Gleichzeitig kann das Gewicht bei höher gelegenen Arbeiten mit ungewöhnlichen Winkeln dazu beitragen, dass die Handgelenke schneller ermüden. Solange man allerdings direkt über Hüfthöhe arbeitet, stellt das Gewicht ausschließlich einen Vorteil dar. Die Tigersäge verfügt über eine kraftvolle Leistungskapazität. Auch in dickem Material kann man schnell, reibungslos und präzise arbeiten. Beispielsweise war es problemlos, kräftige Zaunpfosten aus Holz, dicke Unterzüge oder auch dicke Metallschienen gerade abzutrennen. Das Produkt stellt ein ausgezeichnetes Werkzeug für Abrissarbeiten an Häusern dar, wenn man mit einem etwas praktischeren Gerät als mit einer Motorsäge arbeiten will. Durch den Akkubetrieb eignet sich dieses Werkzeug außerdem sehr gut für Abrissarbeiten im Innenbereich, da keine Abgase gebildet werden.

GSA 18V-32 Professional bietet auch viele andere Vorteile. Dank der Sägeblattverriegelung (drehbar) ist es zum Beispiel äußerst einfach, ohne Werkzeuge ein Sägeblatt zu wechseln. Das Drehteil funktioniert auch bei Kälte gut, wenn man dickere Handschuhe trägt, denn der Regler ist trotz der diskreten Platzierung relativ groß. Auch die Hubzahl kann auf der Tigersäge über einen stufenlosen Drehschalter an der Oberseite einfach reguliert werden. Das ist ein Vorteil, wenn man in verschiedenen Materialtypen sägen will; oder auch bei herausfordernden Winkeln, wenn es schwierig wird, das Gerät stabil zu halten. Dadurch kann man die Hubzahl gegen Ende des Schneidevorgangs verringern und behält so eine bessere Kontrolle über das sich trennende Objekt. Ergonomisch gesehen liegt die Säge während des gesamten Arbeitsvorgangs mit einer guten Gewichtsverteilung in der Hand. Die Einwendungen, die wir bei diesem Produkt haben, beziehen sich in erster Linie auf dessen Konstruktion. Etwa ist die Taste zur Längenverstellung der Fußplatte sehr träge und es quietscht ganz schön, wenn man die Platte herausschiebt, obwohl das Gerät neu ist. Außerdem vermissen wir eine Markierung auf der Fußplatte; das würde ein Sägen mit hoher Präzision erleichtern. Es fehlt auch die Möglichkeit, die Fußplatte in einem bestimmten Winkel zu fixieren. Aber: Handelt es sich hierbei um Funktionen, die man ohnehin nicht benötigt, und ist man auf der Suche nach einer kraftvollen Tigersäge, dann wird man von der Leistungskapazität der GSA 18V-32 Professional keineswegs enttäuscht sein. Bei einfacheren Arbeitsaufgaben hält der Akku problemlos ein paar Stunden. Ein weiteres Plus stellen die zwei starken Akkus im Paket dar – sowie die kurze Ladezeit der Akkus durch das mitgelieferte Ladegerät: Wir stoppten bei 40 Minuten. Perfekt für die Mittagspause. Ist man auf Kraft und Qualität aus und bereit, dafür zu zahlen, dann ist GSA 18V-32 eine ausgezeichnete Wahl.

+Ausgezeichnete Vibrationsdämpfung, viel Kraft, viele Funktionen, stabil & ergonomisch
Schwerfällige Fußplatte ohne Fixierfunktion, träge & quietschende Verstelltaste
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5
  • Resultat 5/5 Resultat 4.5/5

4.5 von 5

Black & Decker BDCR18

Leichte Tigersäge für einfache Arbeitsaufgaben

Art: Akku Spannung: 18 Volt Akkutyp: Li-Ion Akku-Anzeige: Nein Akku-Kapazität: 1,5 Ah Gewicht: 1,5 Kilo Leerlauf-Geschwindigkeit: 0–3000 Hub/Min Hublänge: 22 mm Sägeblattwechsel ohne Werkzeug: Ja Beleuchtung: Nein Mit im Paket: 1 Sägeblatt Sonstiges: 2-Jahres-Garantie Bedienungsanleitung: PDF

Bei Black & Decker BDCR18 handelt es sich um eine kompakte, preisgünstige Tigersäge im 18-Volt-Segment, die sich für einfachere Arbeitsaufgaben eignet. Das geringe Gewicht kommt einem bei Arbeiten in komplizierteren und physisch anspruchsvollen Winkeln sehr entgegen. Zum Beispiel, wenn man in Deckenhöhe ein Lüftungsrohr abtrennen muss. BDCR18 verfügt auch über einen gummierten Griff, durch den das Gerät stabil in der Hand liegt. Die Konstruktion ist im Übrigen aber nicht sonderlich robust, sondern scheint eher plastikartig und dünn. Durch den leichten Gerätekörper und die dadurch entstehenden Vibrationen ist es auch schwierig, präzise zu sägen. Um die Säge stabil zu halten, muss man relativ stark sein. Daher eignet sich das Gerät nicht für Sägearbeiten mit Präzision, vor allem nicht in dickem Material. Beispielsweise konnten wir die Spitze eines kräftigen Zaunpfostens aus Holz nicht kappen, da die auftretenden Vibrationen ein schönes Resultat verhinderten. Das Gerät ist zum Abtrennen oder Sägen von dünnen Materialien aber sehr praktisch. BDCR18 eignet sich auch zum Zersägen von Unterholz oder Ästen von kleineren gefällten Bäumen, wenn man dafür nicht die große Motorsäge hervorholen möchte.

Bei BDCR18 handelt es sich um eine anwenderfreundliche Tigersäge, da sie ganz einfach relativ spartanisch ist. Man setzt nur den Akku ein, drückt auf den Ein-/Ausschalter und legt los. Uns fehlt allerdings die Möglichkeit, den einstellbaren Winkel auf der Fußplatte zu fixieren. Auch eine Markierung wäre auf der Fußplatte wünschenswert, um gerade sägen zu können. Die Fußplatte bewegt sich stufenlos. Das ist in manchen Fällen von Vorteil, aber für Tätigkeiten mit mehr Präzision wäre eine fixierte Fußplatte besser. Der Wechsel von Sägeblättern geht dank dem deutlichen Regler einfach vor sich. Außerdem wird dazu kein Werkzeug benötigt. Der mitgelieferte Akku ist womöglich etwas knapp bemessen. Man kann ca. 30 Minuten sägen und muss dann schon aufladen. Für diejenigen, die viel sägen wollen, kann sich der Kauf eines zusätzlichen Akkus lohnen. Verfügt man über weitere B&D-Werkzeuge, kann derselbe Akku für die anderen Geräte verwendet werden. Ein Vorteil von BDCR18 ist auch die deutliche Bedienungsanleitung, in der beschrieben wird, wie das Werkzeug für die verschiedensten Materialien zu verwenden ist. So erhält man ein so gutes Resultat wie möglich. Diese Tigersäge eignet sich für einfachere Arbeitsaufgaben, für die sie ein gutes Resultat zu einem verlockenden Preis liefert.

+Leicht & kompakt, guter Griff, anwenderfreundliche Konstruktion
Etwas kurze Akkulaufzeit, viel Vibrationen, keine zentrierte Markierung auf der Fußplatte
  • Resultat 1/5
  • Resultat 2/5
  • Resultat 3/5
  • Resultat 4/5 Resultat 3.5/5
  • Resultat 5/5

3.5 von 5

*Black & Decker verkauft auch das Schwestermodell BDCR18N, das mit diesem Produkt identisch ist; allerdings mit dem Unterschied, dass bei BDCR18N weder Akku noch Ladegerät dabei sind.