Robomow MS1500

Riesiger Rasenroboter, der über Smartphone-App steuerbar ist

  • Mittel
  • Li | Kapazität 4,0 Ah/26 V
  • ca. 55 Min/Ladung
  • 1000 m²
  • ca. 19° (36 %)
  • 20-80 mm, stufenloser Regler
  • 56 cm
  • 20 kg
  • Ja
  • 70 dB
  • 73,5x66x31 cm
  • Fest
  • Ja
  • 225 m Begrenzungskabel | 300 St. Haken,
Robomow MS1500

Vorteile von Robomow MS1500

  • Innovative Smartphone-App, massive Schnittbreite
  • Schwer, gibt Reifenspuren, relativ hoher Lärmpegel, ungeschickt bei Engstellen

Der israelische Hersteller Robomow ist bekannt für seinen großen, schweren und kraftvollen Rasenroboter. MS1500 stellt hier keine Ausnahme dar, sondern es handelt sich um ein kräftiges Gerät. Sowohl Motor als auch Akku sind stattlich und betreiben zwei feste Messer, die gewölbt wurden, um das Risiko einer Deformation bei einer Kollision zu minimieren. Das funktioniert zwar, aber dadurch ist auch der Lärmpegel relativ hoch. MS1500 kann in kurzer Zeit eine Menge an Gras und große Flächen mähen, wenn die richtigen Voraussetzungen gegeben sind. Gewisse Einschränkungen des Geräts können nämlich zu Problemen führen. MS1500 hat Schwierigkeiten mit Engstellen und auch wenn eine schmale Passage bewältigt wird, braucht dies oft Zeit und nimmt den Akku in Anspruch. Dadurch wird die Betriebszeit für die Sekundärflächen begrenzt. Außerdem wird der Rasenroboter bei komplizierten Ecken verwirrt. Teilweise beruht das auf der Größe des Rasenroboters, aber auch auf einer nur begrenzen KI (künstlichen Intelligenz). Das Gerät muss dem Begrenzungskabel zurück zur Basisstation folgen, was längs des Kabels zu Reifenspuren führt. Das Randmähen dieses Roboters wird allgemein geschätzt.

Engstellen und hohes Gras führen manchmal dazu, dass der Rasenroboter überhitzt wird und sich dann für einige Zeit ausschaltet, um abzukühlen. Ist das Gras über 10 cm lang, werden die Messermotoren schnell überlastet und hören auf zu mähen, da der MS1500 sich nicht an deren Tempo anpasst. Stattdessen setzt der Roboter fort ohne zu mähen, und zerdrückt das Gras somit. Die Programmierung ist unnötig primitiv, da man keine Zeiten eingeben kann, zu denen gemäht werden soll; ausschließlich „niedrig“, „mittel“ und „hoch“, was dazu führt, dass der Roboter zu irgendwelchen Zeiten zu mähen beginnt. Das Display ist sehr klein und das Steuerungselement minimal, aber dafür ist die App des Robomow in vielerlei Hinsicht innovativ und vorbildlich. Die Bedienungsanleitung ist zumeist detailliert und deutlich. Alles in allem ist der Robomow MS1500 am besten für größere, unkompliziertere Rasenflächen ohne Engstellen geeignet.