Oral-B Pro 700

Gute preisgünstige Wahl mit einfacheren Funktionen, ähnlich dem Schwestermodell Pro 600

  • 8.800 Oszillationen/Rotationen und 20.000 Pulsationen pro Minute
  • Tägliche Reinigung
  • Ja
  • Ja
  • Nein
Oral B 700

Vorteile von Oral-B Pro 700

  • Gut zu halten, einfach anzuwenden, gut gestalteter Bürstenkopf
  • Die Effektivität scheint im Vergleich zu anderen Modellen von Oral-B fraglich.

Oral-B Pro 700 und das etwas billigere Modell Pro 600 haben äußerst viel gemeinsam. Dass auch der Preis sich nur marginal voneinander unterscheidet, macht es für den Laien schwierig zu verstehen, worin der eigentliche Unterschied zwischen den Elektrozahnbürsten besteht. Im Endeffekt hat Oral-B Pro 700 ein etwas moderneres Design. Ansonsten bestehen jedoch die gleichen Voraussetzungen. Mit im Paket von Pro 700 sind eine Ladestation, ein aufladbarer Griff und ein Bürstenkopf. Die Elektrozahnbürste ist mit allen Bürstenkopftypen von Oral-B kompatibel, darunter Cross Action, Sensi Clean, 3D White, Floss Action und Trizone.

Bei einer vollständig aufgeladenen Pro 700 reicht der Akku für etwa eine Woche, vorausgesetzt, dass man zweimal täglich je etwa 2 Minuten lang putzt. Die Elektrozahnbürste verfügt über einen eingebauten mechanischen Drucksensor, 1 Putzeinstellung und eine Akkuanzeige auf dem Griff. Mit ihren 8.800 Oszillationen/Rotationen und 20.000 Pulsationen macht die Pro 700 ihre Arbeit gut. Im Vergleich zur Pro 2000 von Oral-B wirkt der Antrieb allerdings alt und müde. Der Unterschied ist schon mit dem bloßen Ohr zu hören. Ist man auf der Suche nach einem preisgünstigen und preiswerten Modell für eine Elektrozahnbürste, dann ist die Pro 600 zu bevorzugen, denn der kleine Aufpreis für das Design der Pro 700 ist es unserer Empfehlung nach nicht wert. Wenn das Budget für einen größeren Einkauf ausreicht, empfehlen wir eher, auf die 2000-Serie von Oral-B überzugehen, um wirklich etwas für sein Geld zu bekommen.