DeLonghi Dedica EC 680

Äußerst kompakte Espressomaschine mit schneller Leistung!

  • 1 min 21 s
  • ca. 7 min 30 s
  • 10 St.
  • 1.100 ml (1.000 ml benutzbar)
  • Vorgemahlener Espressokaffee, E.S.E.-Pods
  • Ja/Ja
  • Ja (einstellbar, 9  min, 30 min, 3 h)
  • 149 x 330 x 305 mm
DeLonghi Dedica EC 680

Vorteile von DeLonghi Dedica EC 680

  • Kompakt, schnell, einfache Reinigung
  • Spritzt eventuell beim Ablassen von Dampf/Heißwasser, kleine Tropftasse

DeLonghi Dedica EC 680 sticht unter den übrigen halbautomatischen Espressomaschinen mit ihrem extrem kompakten Design hervor. Sie verfügt für die Stabilität über einen etwas breiteren unteren Teil, aber gleicht größenmäßig ansonsten den kleinsten Kapselmaschinen. Ein klassischer Siebträger wird mit den dazugehörigen Filtern für einfache und doppelte Espressi sowie einem Filter für E.S.E-Pods verwendet. An der Oberseite der Maschine befinden sich drei Tasten, die deutlich die jeweilige Funktion anzeigen – einfacher Espresso, doppelter Espresso und Dampfbetrieb. Heißes Wasser erhält man über die Dampflanze, die an der rechten Seite praktisch ausgeklappt werden kann. Auf der Maschine ist Platz für etwa drei Espressotassen, die durch die indirekte Wärme aufgewärmt werden. Hinten befindet sich der Wassertank, der durch Öffnen eines Klappdeckels direkt befüllt werden kann. Der gesamte Wasserbehälter kann zum Befüllen am Wasserhahn auch abgenommen werden.

Die Espressomaschine kann aufgrund der Ausschaltautomatik eingeschalten lassen werden. Für die nächste Anwendung wird die Maschine durch Drücken einer beliebigen Taste wieder aktiviert. Die drei Tasten blinken, wenn die Maschine eingeschaltet wird und leuchten dauerhaft, wenn die erste Tasse bereits zubereitet werden kann. Diejenigen, die morgens oft müde oder gestresst sind, werden die Schnelligkeit dieser Maschine schätzen. Wir kommen nicht einmal dazu, den Siebträger mit unserem E.S.E-Pod zu laden, da ist sie schon fertig aufgewärmt. Wie bei den anderen Espressomaschinen mit Siebträger wird der Espresso zuerst gemacht. Danach gibt man über die Dampflanze heißes Wasser für einen Americano oder Lungo hinzu oder schäumt Milch für einen Cappuccino oder Latte auf. Der Dampfteil ist ausreichend kraftvoll und die Maschine wärmt sich für Dampf schnell auf. Die Dampflanze ist einfach gestaltet und man benötigt keine Vorkenntnisse, um Milch aufzuschäumen. Die Textur auf dem Schaum wird dick und gerade richtig für einen Cappuccino. Da der Dampfteil nun in Verwendung war, muss er zunächst eine Weile abkühlen, bevor die nächste Tasse zubereitet werden kann. Bei der Zubereitung von mehreren Tassen sollte man daher ein wenig planen, sodass der Cappuccino zuletzt serviert wird.

Die Größe der DeLonghi Dedica hat eine gewisse Auswirkung auf den Kaffee, wenn man mehrere Tassen hintereinander zubereitet. Die korrekte Temperatur kann nicht immer wiederhergestellt werden, sondern der Kaffee wird mit jeder Tasse wärmer und erreicht während der Belastungsprobe bei der achten Tasse bereits eine Temperatur von 80 Grad. Für den gewöhnlichen Haushalt stellt das natürlich kein Problem dar. Doch für ein kleineres Büro, in dem in der Kaffeepause alle eine gute Tasse Kaffee anstreben, wird das allerdings schwieriger – vor allem, wenn man als letzter dran ist. Abgesehen von der Tropftasse, die entleert werden muss, benötigt die Maschine nicht viel Pflege. Nach jeder Zubereitung werden Pods oder Kaffeepuck im Kompost entsorgt, wodurch man sich große Reinigungsaktionen erspart. Die DeLonghi Dedica ist perfekt für diejenigen geeignet, die sich eine kompakte und möglichst pflegeleichte Maschine wünschen. Wäre die Tropftasse ein wenig größer gewesen, hätte das Resultat noch ein zusätzliches Plus vermerkt bekommen, doch die DeLonghi Dedica übertrifft unsere Erwartungen in vielerlei Hinsicht. Mit ihrer Größe, Schnelligkeit, ihren perfekten Espressi und vor allem ihrem Preis ist diese Espressomaschine perfekt.