AL-KO Moweo 46,5 Li

Um einfache Rasenflächen in Form zu halten

  • Premium
  • Elektrisch
  • 4 Ah/36 V
  • 90 min
  • Ja
  • 500 m²
  • Akku
  • Art: Lithium-Ion
  • 25–75 mm (6 Stufen)
  • 46 cm
  • 30 kg
  • 82,7
  • Wenige
  • Nein
  • Nein
  • 70 l
AL KO Moweo 465 Li

Vorteile von AL-KO Moweo 46,5 Li

  • Einfache Reinigung des Fangkorbs, auf geraden Flächen einfach zu rollen, keine Abgase
  • In Kurven schwerfällig, schlechtere Leistung in unwegsamem Gelände, träge Anpassung der Schnitthöhe

AL-KO Moweo 46,5 Li ist der etwas andere Akku-Rasenmäher. Aufgrund der relativ schwachen Motorleistung akkubetriebener Rasenmäher, haben diese normalerweise eine bescheidenere Schnittbreite und außerdem ein Kunststoffgehäuse, um die Belastung des Motors zu verringern. Moweo 46,5 Li verfügt dagegen über eine normale Schnittbreite und über ein Blechgehäuse. In Kombination mit den großen Hinterreifen erscheint der Rasenmäher kräftig, allerdings auch schwerfällig – besonders für einen Akku-Rasenmäher. Die Schwerfälligkeit macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn man eine 90°-Wende vornehmen will, beispielsweise um ein Gemüsebeet, einen Baum oder Ähnliches. Das ist schade, da Akku-Rasenmäher sich normalerweise dadurch auszeichnen, auf gewundenen kleinen Flächen besonders gut zu führen zu sein. Auf großen, offenen Flächen sind dagegen oftmals die Benzinmäher im Vorteil. Es ist hingegen relativ einfach, entlang gerader Strecken zu mähen, und durch die großen Hinterreifen geht das Gerät auch leicht zu rollen. Solange das Gras nicht allzu hoch ist, führt das Gerät eine zufriedenstellende Arbeit aus. Das Gras wird zerkleinert und 500 m2 werden problemlos gemäht. Wird das Gras hingegen an die 10 cm hoch, wird es für den Moweo 46,5 Li etwas schwieriger. Der Akku wird relativ rasch leer. Der Akkustatus ist deutlich auf der Akku-Anzeige zu sehen.

Die Auffangfunktion ist zufriedenstellend. Trockenes Laub und Ähnliches werden gut aufgesammelt, doch bei schwererem Material wie feuchtem Laub muss man langsamer gehen, um alles mitzubekommen. Ein großes Plus bei der Auffangfunktion ist, dass der Korb aus Hartplastik besteht. Dadurch ist die Ausformung stabil und die glatte Materialoberfläche kann mit einem Hochdruckreiniger einfach abgespült werden. Durch den reichlich vorhandenen Hohlraum verstopft das Gerät auch nicht. Ein Nachteil ist allerdings, dass man zwei Hände benötigt, um den Auffangkorb abzumontieren. Aus ergonomischer und praktischer Sicht ist Moweo 46,5 Li kaum zufriedenstellend. Einerseits muss die Schnitthöhe an drei separaten Stellen eingestellt werden und außerdem wird einige Kraft benötigt, da der Hebel etwas schwerfällig ist. Andererseits kann die Höhe des Haltegriffs nur auf komplizierte Weise angepasst werden. Entweder hat der Rasenmäher dann die richtige Höhe oder man muss sich beim Führen des Gerätes in Rallye-Position an den Seiten anhalten. Die Höhe scheint an Personen mittlerer Körpergröße angepasst zu sein. Moweo 46,5 Li erzeugt nur geringfügig Vibrationen, was positiv bewertet wird. Die Vorteile von Akku-Rasenmähern sind eben genau diejenigen, dass man keine Abgase einatmet und dass weniger Vibrationen vorkommen. Was das Testurteil in erster Linie beeinträchtigt, ist, dass der Mäher auf gewundenen Strecken schwerfällig und sperrig wird. Moweo 46,5 Li eignet sich daher am besten für mittelgroße und unkomplizierte Rasenflächen, für die auf dem Rasenmäher nur selten die Schnitthöhe geändert wird.