Huawei P20 Pro

Ein Spitzen-Smartphone im Top-Segment

  • 6,1 Zoll - 2240 x 1080 Pixel
  • Huawei Kirin 970, 4 x 2,36 GHz 4 x 1,8 GHz
  • 40 + 20 + 8 Megapixel, Selfie-Kamera 24 Megapixel Akku: 4000 mAh
  • 4000 mAh
  • 6 GB
  • 128 GB
  • 155 x 73,9 x 7,8 mm
  • 180 g
  • 8.1 (Oreo)
  • IP67-klassifiziert (spritzwassergeschützt), biometrische Authentifizierung, USB-Typ-C-Steckplatz
Huawei P20 Pro 1

Vorteile von Huawei P20 Pro

  • Sehr gute Kamera, schnelle Gesichtserkennung, gute Akkulaufzeit, viel Speicherplatz
  • Kein drahtloses Laden, kein 3,5-Millimeter-Kopfhörereingang, sparsame Information auf dem Display

Huawei P20 Pro ist ein dünnes Smartphone mit stilechtem Design und einer richtig guten Kamera. Die Hauptkamera, oder besser gesagt, die drei Hauptkameras, die sich an der Hinterseite befinden, verweisen sogar Samsung S9 Plus in die Schranken, den Führenden in Sachen Kamera. Die Farben, die Details und die Bewältigung unterschiedlicher Lichtverhältnisse sind auf Topniveau. Der optische Zoom kann Objekte bis zu fünffach vergrößern und die Bildauflösung von ganzen 40 Megapixel ist auch nicht von schlechten Eltern. Außerdem gibt es einen interessanten Ultraschnell-Modus. Mit diesem filmt man 960 Bilder pro Sekunde, was ungeheuer tolle Effekte hervorbringt, wenn man die gewünschte Sequenz einfangen konnte. Den richtigen Moment zu erfassen, erweist sich aber etwas schwierig, da der Zeitrahmen für den Effekt nur 0,25 Sekunden beträgt. Außerdem sind für diese Funktion gute Lichtverhältnisse notwendig, daher wird sie nicht allzu oft zur Anwendung kommen. Die Kamera-App ist benutzerfreundlich gestaltet. Ein nettes Detail ist, dass das Funktionswählrad aussieht wie der Fokusring bei einer Digitalkamera. Es gibt eine Menge an Optionen für sowohl die unerfahrenen als auch erfahreneren Smartphone-Fotografen. Die Selfie-Kamera des Smartphones kann eine Bildauflösung von ganzen 24 Megapixel vorweisen und macht ebenso einen ausgezeichneten Job. Ein interessantes Detail auf dem P20 Pro ist, dass das Smartphone den oberen Bereich des Displays nutzt, der sogenannte "Einschnitt" (oder "notch"). Wünscht man eher das herkömmliche Aussehen, kann man auch einstellen, dass dieser Bereich schwarz hinterlegt ist.

Huawei P20 Pro beeindruckt mit seiner Akkulaufzeit - auch bei anspruchsvoller Anwendung. Das Handy muss tagsüber nicht ein einziges Mal aufgeladen werden, sondern es reicht aus, es über Nacht zu laden. Das Operativsystem funktioniert reibungslos, die Apps öffnen sich schnell und ohne Verzögerung. Was am meisten beeindruckt, ist die äußerst schnell und fehlerfrei funktionierende Gesichtserkennung, um das Smartphone zu entsperren. Man muss schon sehr kleinlich sein, um am Huawei P20 Pro etwas zu bemängeln, doch es gibt in der Tat Verbesserungspotenzial. Das Display ist in Bezug auf Farbwiedergabe und Lichtstärke ausgezeichnet, hat aber nicht wirklich eine ebenso so hohe Bildauflösung und DPI (Punkte pro Zoll bzw. Dots Per Inch) wie manche der Konkurrenten im Topbereich. Das bemerkt man allerdings nur, wenn man sich wirklich anstrengt, um es zu erkennen. Es fehlt auch eine ordentliche "Immer-auf-dem-Display"-Funktion (Always on display), mit der man auch im gesperrten Zustand an Informationen gelangt. Es gibt sie zwar, weit unten versteckt in den Einstellungen, doch diese zeigt nur Grundfunktionen an wie die Uhr und welcher Song gerade gespielt wird. Leider gibt es keine Vorschau für Nachrichten und beispielsweise kann die Musik-App nicht bedient werden, wenn das Display deaktiviert ist. Auch einen guten alten 3,5-Millimeter-Kopfhörereingang könnte man vermissen sowie drahtloses Aufladen. Weniger Rolle spielt dahingegen, dass das Smartphone nicht über einen Speicherkartensteckplatz verfügt, wenn man bedenkt, dass der interne Speicherplatz ganze 128 GB beträgt. Mit Huawei P20 Pro hat der chinesische Handyhersteller sich im Übermaß im obersten Bereich des Premiumsegments etabliert. P20 Pro hat viel von dem, das man sich wünschen kann, und stellt eine gute Anschaffung für diejenigen dar, die auf der Suche nach einem Smartphone im Topsegment sind.